Frauenprojekte

 


  

Allgemeines

 

Bereits zu Zeiten Amanullahs und später unter Zaher Shahs Herrschaft wurde eine allgemeine Schulpflicht eingeführt, allerdings nur für den Fall, dass es in dem Wohnort der Kinder eine Schule gab. Die erste Mädchenschule in Andkhoi wurde in den 1950-Jahren gegründet. Ansonsten gab es in der Regel nur Unterricht in einer Moschee. In den wenigen großen Städten Afghanistans, insbesondere Kabul, Herat und Mazar-i-Sharif, konnten Mädchen in den 60iger bis 80iger Jahren Schulen und sogar die Universitäten besuchen. Die Mehrzahl der Lehrkräfte an den Grundschulen waren Frauen. Durch den Krieg gegen die Sowjets, die Kämpfe der Mudjahedin und die darauf folgende Taliban-Herrschaft wurden diese Anfänge gründlich zerstört. Ca. 80 - 90 % der Frauen in Afghanistan sind Analphabeten. Die Zahl der Mädchen, die eine Schule besuchen, steigt beständig an. Aber auch heute noch gibt es Kurse für ältere Mädchen und Frauen, die keine Schule besucht haben (s. unten).

 


Frauenzentrum

 

 

 

Im August 2013 öffnete nach einem Umbau der ehemaligen Werkstatträume unser Frauenzentrum in Andkhoi seine Türen. Dieses Frauenzentrum wurde gut angenommen. Jede Woche kommen zwischen 50 und 100 Frauen und Kinder sowie Schülerinnen hierher, um einzukaufen, Bestellungen abzugeben und abzuholen oder einfach nur zum Klönen. 

 

 

 

Es gibt einen großen Verkaufsraum, der auch gut für eine Gesprächsrunde geeignet ist, zwei große Arbeitsräume mit Näh- und Stickmaschinen und ein Büro.

 

Im Frauenzentrum arbeiten die Managerin, die professionelle Schneiderin, die Sticklehrerin sowie eine Helferin, die nicht nur für Ordnung und Sauberkeit sorgt, sondern auch ihre Fähigkeiten zu häkeln in den Unterricht einbringt. 

 

 

An zwei Tagen der Wochen kommen die Teilnehmerinnen unserer drei Nähkurse

(s. unten) in dieses Frauenzentrum, um hier den Umgang mit einer elektrischen Nähmaschine und einer Stickmaschine zu lernen und wie man die selbst gefertigten Kleider am besten verkauft und darüber Buch führt. 

 

Das Zentrum ist offen für ehemalige Teilnehmerinnen unserer Nähkurse und auch andere Frauen, die in Heimarbeit etwas zum Verkauf hergestellt haben. 

 

Es ist in Andkhoi nicht üblich, dass Frauen eigene Geschäfte führen können. Dieses Frauenzentrum bietet ihnen die Möglichkeit, einen größeren Kundenkreis zu erreichen. Ein weiterer Wunsch ist es, ihnen die Möglichkeit der Begegnung außerhalb ihres Privathauses zu bieten. 

 

Die Leiterin des Frauenzentrums führt eine eigene Facebook-Seite, um das Zentrum in der Region bekannt zu machen und Kundinnen zu interessieren (copy/paste): 

 

https://www.facebook.com/VUSAF-Womens-Center-835106323204547/

 

Im August 2016 wurde ein zweites Frauenzentrum auf dem Gelände der Mädchenoberschule Baghebustan im Bezirk Qurghan eingeweiht.
 

Wir möchten die Frauen und Mädchen in diesem Dorf und im weiter südlich gelegenen Bezirk Qaramqul erreichen. Wir bieten nicht nur eine Ausbildung als Näherin und Alphabetisierung an, sondern auch Englisch- und Computerkurse für die Schülerinnen der Oberschule. Zukünftig werden hier, wie auch in Andkhoi, Vorträge gehalten und kleine Workshops für die Frauen stattfinden.

 

 


Nähkurse   

In drei Dörfern gibt es 18-monatige Nähkurse für jeweils 12 Teilnehmerinnen, die an zwei Tagen Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, an einem Tag Informationen über die Gesundheit von Mutter und Kind erhalten und an einem Tag mit einer einfachen mechanischen Nähmaschine Kinder- und Frauenbekleidung nähen lernen. An zwei Tagen/Woche fahren sie in zwei Rikshas von ihrem Dorf in die Stadt Andkhoi zum Frauenzentrum. Das Bildungsministerium hat speziell für nicht alphabetisierte Frauen ein Lehrbuch entwickelt, nach dem unterrichtet wird. Im Gesundheitsunterricht wird mit Materialien gearbeitet, die Save the Children US entwickelt haben.  

 


Home Courses

Für ältere Mädchen und Frauen gibt es weiterhin dreijährige Kurse, in denen sie auf einen Schulbesuch vorbereitet werden. Es werden alle Schulfächer der ersten sechs

Schuljahre mit den Lehrbüchern der staatlichen Schulen unterrichtet, allerdings sollen jeweils zwei Schuljahre in einem abgedeckt werden.

 

 

 

Ältere Mädchen möchten nicht mit den kleinen Schulanfängerinnen die Schulbank drücken. In eine 7. Klasse eingeschult zu werden, ist ihnen möglich. Es gibt auch immer noch einige Väter, die ihren Töchtern nur den Besuch einer Home School erlauben. 2016 haben zwei neue Kurse in abgelegenen Dörfern begonnen. Ehemalige Home School-Schülerinnen haben den Sprung auf die Schule geschafft. Wir trafen sie in Oberstufen der Mädchenschulen und freuten uns sehr über diesen Erfolg.   

 


Kurse in Mädchenschulen

An fünf Mädchenschulen in Andkhoi gibt es außerdem Computer-, Mathematik- und Chemieförderkurse.

Afghanistan-Schulen - Verein zur Unterstützung von Schulen in Afghanistan e.V. | Info@Afghanistan-Schulen.de